Über Rick Johannes Pepekamp,
Dirigent Blasorchester

Rick Johannes Peperkamp wurde am 08.09.1989 in Maastricht (Niederlande) geboren. Bereits seit seinem achten Lebensjahr spielt er Posaune und studierte dieses Instrument an der Folkwang-Hochschule in Essen. Während seines Studiums begann er für Blechbläserensemble zu komponieren und besuchte gleichzeitig Dirigierstunden. Nach Abschluss seines Studiums zog er in die Schweiz, erhielt dort Privatstunden bei Daniel Schweizer, dem Gründer und langjährigen Chefdirigenten des Symphonischen Orchesters Zürich, und studierte Orchesterdirektion bei Florian Ziemen an der Hochschule der Künste Bern.

Er nahm an internationalen Meisterkursen mit Lior Shambadal, Alim Shakh, Henrie Adams, sowie der Oper-in-Starnberg mit Georg Friedrich Sandmann teil, wo er Mozarts „Die Hochzeit des Figaro“ dirigierte. Heute spielt er als Posaunist  bei der Philharmonie Salzburg und der Russischen Kammerphilharmonie St. Petersburg und teilte die Bühne mit internationalen Solisten wie Edita Grubereva, Dmitry Hvorostovsky, Nikolaj Tokarev, Mischa Maisky, Eva Lind, Christian Lanza, Sergei Nakariakov, Ole-Edvard Antonsen, Allen Vizzutti, Otto Sauter, Nils Landgren, Rader Barborak, Frank Lloyd, Janoska Ensemble und Christ Thompson.

Als Komponist schrieb er verschiedene Stücke für sinfonisches Blasorchester und Blechbläserensemble, darunter ein Posaunenkonzert, das von The Netherlands Symphony uraufgeführt wurde. Seine Werke „Megalodon“, „The Knight of Koppigen“ und „Cleopatra“ wurden in Deutschland mit großem Erfolg uraufgeführt.
Als Dirigent sammelte er frühzeitig Erfahrung mit hochkarätigen Amateurorchestern in der Schweiz und Deutschland, leitete aber auch schon professionelle Orchester wie die Mährische Philharmonie Ölmutz Tschechien, die Philharmonie Baden-Baden, die Berlin Sinfonietta, das Berner Kammerorchester, The London Classical Soloists, und die Militärmusik Oberösterreich als Gast.
Heute lebt er in München und leitet das Sinfonischen Blasorchester Germering, das Passauer Universitätsorchester, arbeitet als Lehrer für tiefes Blech in der Musikschule Blutenburg und ist Assistent des Dirigenten Anton Zapf.

 

Über Benedikt Josef Migge,
Dirigent Jugendblasorchester

Benedikt Josef Migge wurde 1993 in Freising geboren.

Er hat Musikwissenschaft und Kommunikationswissenschaft an der Ludwig-Maximilians-Universität München studiert. In seiner Abschlussarbeit behandelte er die Entwicklung der böhmischen Blasmusik in Bayern.

Zurzeit studiert Benedikt Migge im Masterstudiengang Kultur- und Musikmanagement an der Hochschule für Musik und Theater München. Zeitgleich ist er als Projektmanager für die Bayerische Philharmonie tätig.

200 begann er mit dem Trompetenunterricht bei Manfred Niezgoda.. Seit 2015 setzt er seine musikalische Ausbildung bei Thomas Innerebner fort. Seine Gesangsausbildung erhielt er bei Marita Bernt. Seit 2018 erhält er zudem Violoncello Unterricht bei Nenad Uskokovich. 2001 begann Benedikt Migge im Jugendorchester des Musikverein St. Andreas Eching und spielt seitdem in den verschiedenen Ensembles des Musikvereins Trompete. Zusätzlich spielt und singt er bei Rainer hernek & die Ludwik-Thoma-Musikanten, iim Jugendorchester der bayerischen Philharmonie, dem Orchester MünchenKlang und in vielen weiteren Gruppen. Außerdem ist er als freier Solist tätig.

Benedikt übernahm 2015 das Dirigat beim Jugendblasorchester. Er absolvierte mehrere Dirigierkurse des MON und ist Träger des Musikerleistungsabzeichen in Gold.

 

 

 

 

Über Melanie Simon,
Dirigentin des Anfängerorchesters

Mein Name ist Melanie Simon und ich habe 2002 im Musikverein mit Unterricht an der Querflöte begonnen. Inzwischen spiele ich Querflöte und Piccoloflöte im Blasorchester und helfe im Jugendorchester im Schlagwerk aus.

Ich habe in Regensburg Musik-und bewegungsorientierte Soziale Arbeit studiert und dabei auch erste Erfahrungen im Leiten von Musikgruppen sammeln können.

Für Fragen, Wünsche und Anregungen können Sie sich jederzeit an mich wenden, vor oder nach der Probe, per E-Mail melanie.simon@mv-eching.de